20.06.2014

Orpheus und Eurydike - Filmpremiere am 29.06.2014

Brema und Blaumeier-Atelier präsentieren gemeinsames Projekt

Orpheus und Eurydike beim Einkaufsbummel, Götterbote Hermes als Postbote und Überbringer von Liebesbriefen sowie Eurydike beim Interview in der ersten gemeinsamen Wohnung: Die berühmten Liebenden aus der antiken Sagenwelt sind mitsamt Göttern und Gestalten der Unterwelt in der Gegenwart angekommen. Jetzt machen sie Filmgeschichte!

Ausgehend vom Theaterstück Orpheus und Eurydike des Blaumeier-Theaterensembles wurden der Handlungsstrang und exemplarische Szenen an alltäglichen Orten neu inszeniert und filmisch umgesetzt. In einem Gemeinschaftsprojekt zwischen Blaumeier und der Brema hat sich das Blaumeier-Theaterensemble in ein Filmteam verwandelt. So haben die SchauspielerInnen mit und ohne Behinderung einen Kurzfilm im Format der „Scripted Reality“ gedreht.

„Scripted Reality“ ist ein Fernsehformat aus dem Genre Reality-TV. Die Sendungen aus diesem Format, wie z.B. „Berlin Tag und Nacht“ oder „Familie im Brennpunkt“, sehen zwar wie dokumentarische Reportagen aus, sind es aber nicht. Nach strengen, gescripteten Drehbüchern wird geschauspielert und gestritten. Die Grenze zwischen Realität und Fiktion ist dabei fließend. Aus diesem Grund bietet die Bremische Landesmedienanstalt Aufklärung durch das handlungsorientierte Projekt „Go/NoGo“ an.

Das Ergebnis dieses deutschlandweit einmaligen Wagnisses, ein Fernsehformat mit einem klassisch-mythologischen Theaterstück zu kombinieren und mit einer inklusiven Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderung filmisch umzusetzen, soll mit einer besonderen Premiere am 29. Juni 2014 gefeiert werden, und zwar um 18 Uhr in der Gondel, Schwachhauser Heerstraße 207, 28211 Bremen. Eine weitere Vorstellung findet am 9. Juli 2014 um 19 Uhr statt.