02.11.2020

Videonutzung 2020: Klassisches TV gewinnt in Bremen bei Jüngeren an Bedeutung

Der HD-Empfang steigt, das Internetfernsehen ist keine Randerscheinung mehr und das klassische Fernsehen erfreut sich im jungen Bremen einer neuen Beliebtheit: Dies vermelden die durch die brema erhobenen Länderergebnisse des diesjährigen Digitalisierungsberichts Video der Landesmedienanstalten, der jährlich die bundesweiten Veränderungen und Trends in der Bewegtbildnutzung und ihrer Übertragungswege dokumentiert.

Klassisches TV bei den Jüngeren beliebt, VOD-Nutzung sinkt

In Bremen ist für 53,7 Prozent weiterhin der Fernseher das wichtigste Gerät zur Videonutzung, was bundesweit ein auffallend niedriger Wert ist (nur Berlin liegt darunter). Entsprechend unterdurchschnittlich fällt in Bremen der Nutzungsanteil von klassischem TV aus (52 Prozent). Hier lohnt sich jedoch, auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, ein Blick auf die junge Altersgruppe: Interessanterweise erfreut sich das klassische Fernsehen ausgerechnet bei den 14- bis 29-Jährigen in Bremen im Jahr 2020 einer im Bundesvergleich überdurchschnittlich hohen Beliebtheit. Knapp 26 Prozent der Bildschirmzeit der unter 30-Jährigen entfällt auf klassisches Fernsehen (nur Bayern liegt mit 28 Prozent höher). Die Nutzung von Video-on-demand (VOD) macht in der gleichen Altersgruppe nur 50 Prozent aus, was bundesweit der niedrigste Wert ist. Noch vor einem Jahr entfielen in der gleichen Altersgruppe 22 Prozent auf klassisches Fernsehen, 59 Prozent auf VOD.

Disney+ in Bremen noch auf niedrigem Niveau

Der Streaming-Anbieter Disney+ hat sich mit seinem Markteintritt zu Beginn des Lockdowns im März bundesweit auf Anhieb hinter Netflix und Prime Video mit 11,5 Prozent auf Platz drei der Videostreaming-Angebote positioniert. Nicht aber in Bremen: Mit 6,1 Prozent ist die mindestens monatliche Nutzung dieses Streamingdienstes in Bremen hinter Magenta TV und Giga TV nur auf Platz fünf.

Internetfernsehen in Bremen beliebt: IPTV nur noch knapp hinter Terrestrik

Auch nach der Vollumstellung auf DVB-T2 HD konnte die Terrestrik Platz drei der TV-Übertragungswege hinter Kabel und Satellit in Bremen halten: In 16,3 Prozent der Bremer Haushalte wird Fernsehen über einen DVB-T2-Anschluss übertragen, was bundesweit gemeinsam mit Berlin mit Abstand der höchste Wert ist. Nur noch knapp dahinter liegt das Internetfernsehen (IPTV) mit 15 Prozent der Haushalte. Auch dieser Wert liegt deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt von 10,6 Prozent. Ebenso erkennbar über dem Bundesdurchschnitt von 78 Prozent liegt mit 82 Prozent der TV-Haushalte in Bremen der HD-Empfang. Nur Berlin liegt mit 84 Prozent darüber.

Der Digitalisierungsbericht Video 2020 ist unter folgendem Link abrufbar: https://www.die-medienanstalten.de/publikationen/digitalisierungsbericht-video/digitalisierungsbericht-2020.