07.09.2022

Bremer:innen hören am liebsten Musik und Podcasts

Knapp 70 Prozent der Bremer:innen nutzt Online-Audio-Angebote - ein hoher Wert, der im Vergleich zum letzten Jahr sogar noch leicht angestiegen ist. Das geht aus den diesjährigen Länderauswertungen des Digitalisierungsberichts Audio sowie des Online-Audio-Monitors (OAM) der Landesmedienanstalten hervor. Die brema lässt seit 2018 spezifische Zahlen der ansonsten bundesweiten Studie im Länderbericht gesondert ausweisen. So ergibt sich ein genaues Bild der Online-Audio-Nutzung in Bremen. 

Und das zeigt: Die Bremer:innen hören am liebsten Musik, wenn sie auf Online-Audio-Angebote zurückgreifen. Auf Platz 2 liegt das Webradio, gefolgt von Podcasts und Hörbüchern bzw. -spielen. Die Zahl der Podcast-Hörer:innen hat dabei im Vergleich zu den letzten Jahren am meisten zugenommen: Lauschten im vergangenen Jahr noch 32 Prozent der Bremer:innen den Gesprächen von Podcaster:innen, sind es 2022 schon 32 Prozent. 

Diese 37 Prozent hören sich bevorzugt Podcasts zu den Themen "Unterhaltung", "Information" und "True Crime" an. Bei Webradio-Nutzer:innen sind Nachrichten, Services wie Wetter- oder Verkehrsmeldungen und Informationen zu lokalen und regionalen Themen am beliebtesten. Webradios kommen bei den älteren Bremer:innen besonders gut an: Knapp 50 Prozent der über 50-jährigen hören online vor allem Webradio. Die unter 50-jährigen nutzen die Online-Angebote vor allem zum Musikstreaming. 

Jederzeit greifbar - das scheint das Motto der Bremer:innen zu sein, wenn es um Online-Audio-Inhalte geht: Knapp 80 Prozent nutzen ihr Smartphone zur Wiedergabe, gefolgt von Laptop, Smart TV und dem PC. Geräte wie "Alexa" vom Amazon oder "Siri" von Apple werden dabei immer beliebter: Mittlerweile besitzt jede:r vierte Bremer:in einen solchen Smart Speaker.